VORSCHRIFTEN UND VERANTWORTUNGSBEWUSSTSEIN

Wohlbefinden zu jeder Jahreszeit.

Die französische Wärmeverordnung Réglementation Thermique 2012 (RT2012) hat zum Ziel, den Energieverbrauch von Neu- und Bestandsbauten zu begrenzen, unabhängig davon, ob diese als Wohngebäude oder Nichtwohngebäude genutzt werden. Glasflächen werden immer größer, um die Sonneneinstrahlung und den Lichteinfall zu optimieren. Öffnungen und Verschlüsse spielen daher eine wesentliche Rolle bei der Begrenzung des Energieverbrauchs.

Es geht somit darum, Einfluss auf die Dämmung auszuüben, um dem bioklimatischen Konzept des Gebäudes zu entsprechen, das auf drei Koeffizienten beruht: 
1- Bioklimatischer Bedarf: Gleichung zwischen dem Verlust (natürlicher Wärmeverlust und Bedarf der Nutzer) und der Zufuhr natürlicher Wärme. 
2- Verbrauch: Leistung der Geräte. 
3- Innere Solltemperatur: maximal erreichte Temperatur bei starker Wärme.

Mit einer isolierten Aluminiumplatte für die Fensterläden entscheidet man sich für eine Platte, die das ganze Jahr über den Komfort im Innern bewahrt, da sie bei Kälte und Wärme als Schutzschild fungiert. Sie ermöglicht es, den Energieverbrauch durch Heizung oder Klimaanlage zu begrenzen und garantiert einen optimalen, ökonomischen Komfort im Innern.

ALUMINIUM UND DÄMMUNG

Aluminium ist für den Wohnungsbau der Werkstoff erster Wahl und erleichtert Ihnen den Alltag. Nachhaltig, widerstandsfähig und nicht rostend, lässt es jede beliebige Farbe zu. Ein gutes Mittel, um die Fensterläden farblich auf die Eingangs- oder Garagentür oder das Tor abzustimmen. Mit den Effekten helles, gelbes oder dunkles Holz vermittelt PANOFERM den Eindruck von Holz ohne die für Holz erforderliche Pflege.